Wochenimpuls – Wie alles begann

Frau im Kaffee schreibt in einem Journal.Journaling

Der Wochenimpuls hat mittlerweile eine lange Geschichte. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich mich am 29.10.2020 – pünktlich zu Beginn des zweiten Lockdowns – an den Schreibtisch setzte, um den Wochenimpuls Nummer 1 zu schreiben.

Verbindung und Gemeinschaft

Damals ahnte ich, dass die bevorstehende Isolation für viele schlimm werden könnte. Es war offensichtlich, dass die dunklen Wintertage die Stimmung nicht verbessern würden.

Mein erster Impuls war, schreibend mit meinen YogaschülerInnen in Verbindung zu bleiben. Schnell war klar, dass ich neben einem wöchentlichen Gedankenimpuls auch körperliche und geistige Übungen mit einbeziehen würde. Bewegung ist eines der besten Heilmittel – nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist.

Viele haben mir damals zurückgemeldet, dass die wöchentlichen Impulse eine große Hilfe waren. Für Manche hat sich die Lektüre sogar zu einem regelrechten Sonntagsritual entwickelt.

Es hat mir gezeigt, dass Worte – auch aus der Ferne gesprochen – eine starke Verbindung schaffen können. Es funktionierte sogar mit Menschen, die ich kaum oder gar nicht kannte. Wir Menschen haben so viele Gemeinsamkeiten, die erst richtig sichtbar werden, wenn wir unsere Gedanken und Gefühle mit anderen teilen.

Durch meine Ausbildungen habe ich mir viel Wissen über Yoga, Achtsamkeit und Psychologie angeeignet und bilde mich ständig weiter. So geht mir der Stoff nie aus. Ich habe mich jede Woche darauf gefreut, den Wochenimpuls zu schreiben und das ist bis heute so geblieben.

Der Wochenimpuls hat sich in seiner Form bewährt

Jede Woche greife ich ein Thema auf, um es von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Meistens haben die Themen einen aktuellen Bezug – privat oder gesellschaftlich. Dazu wähle ich ein passendes Zitat oder Gedicht und es gibt auch heute noch eine praktische Übung.

Als Zitat der Woche wähle ich oft ein Gedicht. Lyrik ist für mich seit jeher eine Quelle des Trostes und der Inspiration. Ich finde, dass uns die Dichte der Worte spüren lässt, wie eng wir alle miteinander verbunden sind. Gedichte zeigen uns auch, dass wir mit unseren Gefühlen und Bedürfnissen nicht allein sind. Auch begabte, betuchte oder berühmte Menschen haben eine ganze Bandbreite an Freud und Leid erlebt.

Deshalb ist der Wochenimpuls auch kein Newsletter – selbst wenn ich ab und zu ein paar News einfließen lasse. Das Ziel des Wochenimpulses ist, dass du dem Leben mit all seinen Herausforderungen tief in die Augen schaust. Er lädt dich ein, auch bei ganz offensichtlichen Dingen genauer hinzusehen und weiter zu denken als bis zur erstbesten „Schublade“.

Es mag hart klingen, aber nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das „zu kurz denken“ leider eine biologische Tendenz. Wir alle machen es, wenn wir nicht aufpassen.

Doch wie alle Tendenzen können wir auch diese überwinden, wenn wir uns dessen bewusst sind und es auch wirklich wollen. Es gibt Menschen, die „bewusst“ kurzsichtig bleiben, auch wenn es ihnen selbst und ihrer Umwelt schadet.

Aber keine Angst! Wenn du bis hierher gelesen hast, gehörst du sicher nicht dazu!

Denkst du schon weit genug?

Was bedeutet es, zu kurz zu denken? Welche Auswirkungen hat diese Art zu denken und wo liegt die Gefahr?

Wenn wir immer den ersten Eindruck nehmen und ihm uneingeschränkt folgen, dann ziehen wir unsere Schlüsse auf einer dünnen Datengrundlage. Das passiert schon, wenn wir eine Person anschauen und meinen, etwas über sie zu wissen. Wir erhalten einen ersten Eindruck auf Basis dessen wie die Person aussieht oder sich verhält. Der Eindruck mag manchmal in die richtige Richtung gehen, aber im Grunde genommen wissen wir gar nichts. Und seien wir mal ehrlich: Wir selbst wollen doch auch nicht nach dem ersten Eindruck bewertet werden, oder?

Ähnlich verhält es sich mit Nachrichten, die uns mit einer Schlagzeile etwas in den Kopf setzen. Erst bei genauerem Hinschauen sehen wir, dass es in Wirklichkeit sehr viel komplexer und manchmal auch grundlegend anders ist.

Mit dem Wochenimpuls möchte ich dazu einladen, über den ersten Eindruck hinauszugehen und viele Perspektiven zu einem Thema mit einzubeziehen. Die Ausarbeitung mache ich nicht nur für dich. Sie hilft auch mir selbst, offener und toleranter zu werden. Außerdem bringt sie mich meinem Ziel näher, aus dem Motto „höher, schneller, weiter“ ein „größer, freier, menschlicher“ zu machen. Das Leben wird nicht lebenswerter oder erfüllter durch noch mehr Konsum, Reichtum und Erfolg. Geld hat ab einer gewissen Höhe kaum noch Einfluss auf unser Glück. Und auch der reichste Mensch der Welt kann Krankheit, Trauer und Einsamkeit nicht mit Geld vertreiben.

Die glücklichsten Menschen geben ihrem Leben Tiefe, weil sie in jedem Moment annehmen, was das Leben zu bieten hat. The good, the bad, the beauty and the ugly!

Impulse für ein bewusstes Leben

Wenn du den Begriff „Impuls“ googelst, kommen Begriffe wie:

  • Anstoß, Anregung
  • Elektrotechnik: Spannungs- oder Stromstoß von kurzer Dauer
  • Innerer Drang, Trieb, plötzliche Eingebung …

Und ich finde, dass diese Bedeutungen ziemlich genau treffen, was ich mit den Wochenimpulsen erreichen will. 

Mit jedem Impuls möchte ich etwas in dir in Schwung bringen. Das funktioniert für mich am besten mit einem Thema, das ich selbst spannend finde und das mich zum „Weiterdenken“ anregt.

Nicht jedes Thema ist für jeden gleich interessant. Manchen Inhalten wirst du wahrscheinlich zustimmen, andere eher kritisch hinterfragen. Wichtig ist, dass du geistig in Bewegung bleibst – offen, freundlich und neugierig. Denn nur mit dieser Haltung können wir auf natürliche Weise über uns hinauswachsen und dadurch größer, freier und menschlicher werden.

Wochenimpuls mit Willkommensgeschenk

Wenn du dich für den Wochenimpuls anmelden möchtest, kannst du das hier tun. Bei der Anmeldung erhältst du ein Willkommensgeschenk. Dabei handelt es sich um einen Leitfaden, der dir drei Strategien und neun wertvolle Übungen an die Hand gibt, um mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge in deinen Alltag zu integrieren.

Leite diesen Artikel gerne an Freunde und Bekannte weiter, die sich für den Wochenimpuls interessieren könnten. Man hat jederzeit die Möglichkeit, sich mit einem Klick wieder abzumelden.

Wenn du schon angemeldet bist, den Leitfaden aber noch nicht hast, melde dich hier mit der gleichen E-Mail-Adresse erneut an. Die alten Daten werden dadurch überschrieben und du erhältst deinen Zugang zum Leitfaden.

Ich wünsche dir viel Freude mit meinen Wochenimpulsen – Unterhaltung, Erkenntnisse und Einsichten. Wenn du Fragen, Feedback oder Anregungen hast, kannst du mir jederzeit auf den Wochenimpuls antworten.

Alles Liebe!

Gabriele von attention.rocks