Meditation und der Mut, sich zu zeigen

Meditation

In der Meditation kommen wir uns oft näher, als uns lieb ist. Sie lehrt uns, zu sehen WAS WIRKLICH IST. Wer denkt, dass Meditation ein Rückzug oder gar eine Flucht aus der Welt ist, dürfte schnell überrascht sein. In der Mediation machen wir uns bereit, zu erkennen, wer wir hinter der Fassade sind. Und am Ende wagen wir sogar – mit etwas Mut – uns der Welt so zu zeigen, wie wir sind. Wenn das keine Freiheit ist…?

Wir sitzen in der Meditation auch nicht einfach nur für uns auf dem Kissen… wir sitzen für alle. Unser Mut wird sich auf andere übertragen und der ganze künstliche und mühsame „Schein“ kann sich auflösen. Ich finde, das sind gute Voraussetzungen für starke Verbindungen zwischen Menschen. Verbindungen, aus denen Großes wachsen kann.

„It takes courage to open our hearts to others and expose our vulnerability, but as the Dalai Lama often points out, when we do we feel transparent and free. We can stop hiding, stop fearing someone will see who we really are, because we are choosing to be seen.”

aus „A fearless heart“ von Thupten Jinpa

Vielleicht magst du es auch mal versuchen?

Hier kannst du dir ein paar Meditationen von mir anhören und wenn du mehr über Achtsamkeit als WEG für ein gelingendes Leben erfahren willst, werfe doch mal einen Blick in mein Buch. Vielleicht hier bei buch7, dem sozialen Buchhandel?

Deine Gabriele von attention.rocks ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.